Whey Protein

Whey Protein - das beliebteste aller Proteine

Dieser Whey Protein Guide soll dabei helfen die wichtigsten Informationen zur Whey Protein als Nahrungsergänzung zu bündeln und alle üblichen Fragen zum Thema Whey Protein zu beantworten. Wir werden dabei das Whey Protein von der Grundlage bis zum fertigen Produkt aufschlüsseln und zeigen was Whey Protein ist, wie es hergestellt wird und worauf man beim Kauf achten kann und sollte. Wir werden uns auch ausführlich damit beschäftigen wie Hersteller bei der Produktdeklaration und Zusammensetzung den Kunden bewusst oder unbewusst täuschen.

Während unsere Tests und Ranglisten dir zeigen wie wir bestimmt Proteine bewerten, soll dieser Guide dazu dienen das man selbst das Produkt und seine Herstellung besser versteht. Er soll dabei helfen sich eventuell selbst ein Urteil über das in Frage kommende Produkt zu bilden ohne auf andere angewiesen zu sein.

Unsere Whey Protein Empfehlung

Angebot
ESN Designer Whey Protein, Vanilla, 1 kg
4.794 Bewertungen
ESN Designer Whey Protein, Vanilla, 1 kg
  • Das ESN Designer Whey Protein hat einen hohen Anteil an BCAA (23%) und weiteren essentiellen Aminosäuren (48%)
  • Viele leckere Geschmacksrichtungen
  • Bis zu 82 g Protein pro 100 g ESN Designer Whey Protein
  • Sehr gute Löslichkeit; Made in Germany

Das wichtigste auf einen Blick

Ratgeber - Allgemeines zu Whey Protein

Jeder sportlich aktive Mensch sollte schon einmal etwas von Whey Protein gehört haben. Doch nicht viele wissen, was genau Whey Protein eigentlich ist, wie es hergestellt wird und was die Vorteile des Dauerrenners Whey überhaupt sind. Wir wollen das ändern.

Was ist Whey Protein?

Whey Protein ist eine der zwei Proteinsorten, welche in der Milch vorkommen (neben Casein Protein). In der Molke sind lediglich 3% Molkenprotein enthalten. Es ist ein komplettes Protein. Das bedeutet, dass Molkenprotein alle 9 unentbehrlichen essentiellen Aminosäuren beinhaltet. Diese essentiellen Aminosäuren sind:

  • Histidin
  • Isoleucin
  • Leucin
  • Lysin
  • Methionin
  • Phenylalanin
  • Threonin
  • Tryptophan
  • Valin

Für die Sporternährung ist Whey Protein so interessant, da für einen „geringen“ Preis eine sehr hohe Konzentration an hochwertigem Protein eingenommen werden kann. Weiterhin beinhaltet Whey Protein einen sehr hohen Anteil an verzweigkettigen Aminosäuren (BCAAs bzw. Branched Chain Amino Acids), welche eine Kombination der proteinogenen Aminosäuren Valin, Leucin und Isoleucin darstellen sowie Glutaminsäure. Das Glutamin übernimmt die Aufgabe der Erweiterung des Zellvolumens und einer gesteigerten Muskelproteinsynthe. BCAAs stimulieren die Signalwege im Muskel, weswegen eine schnellere Reizübertragung stattfinden kann, was wiederum zu „schnellerem“ bzw. effektiverem Muskelwachstum führt.

Mit einer biologischen Wertigkeit von 104 liegt Whey Protein weit vorne unter den möglichen Proteinquellen.

Wenn über Whey Protein gesprochen wird, meint man heutzutage das verzehrfertige Proteinpulver aus dem Internet oder dem Fitnessshop um die Ecke. Whey das englische Wort für Molke. Molke ist ein Produkt das bei der Herstellung von Käse und Quarkprodukten anfällt. Die dabei anfallende Molke besteht aber nur zu ca 3% aus Protein und es bedarf einiger Arbeitsschritte daraus ein hochwertiges Whey Protein herzustellen. Im englischen wird dieses Protein der Molke dann als Whey Protein bezeichnet.

Die unsinnige Beschimpfung als „Abfallprodukt“ ist darauf zurückzuführen das Molke ohne die spätere Aufbereitung lange als Zusatz für Viehfutter benutzt wurde. Während man diese Bezeichnung für den Anfang der Molkennutzung als Tierfutter oder Futtermittelzusatz also vielleicht noch gelten lassen konnte, ist das es heutzutage einfach völlig unsinnig. Bei einem Produkt wie das Whey Protein, das ein solche Reinheit haben kann, das viele hochspezielle Filtrations- und Herstellungsprozesse durchläuft von einem „Abfallprodukt“ zu sprechen, wird dem Produkt und seiner Herstellung einfach nicht gerecht.

Wie wird Whey Protein gewonnen bzw. hergestellt?

Als Whey bezeichnet man im englischsprachigen Raum den Begriff „Molke“. Molke ist ein Nebenprodukt (manchmal sogar als Abfallprodukt bezeichnet) bei der Käse- oder Quarkproduktion.

Von Natur aus hat Molke eine sehr flüssige Konsistenz, ist grün-gelb und riecht sehr intensiv. Hierbei unterscheidet man bei der Käse- und Quarkproduktion zwei verschiedene Arten von Molke als Nebenprodukt:

  1. Die Süßmolke (auch Labmolke genannt)
  2. Die Sauermolke


Süßmolke entsteht, wenn man die Milch mit Lab (Gemisch aus den Enzymen Chymosin und Pepsin) versetzt. Sauermolke entsteht, wenn die Milch mit Milchsäurebakterien behandelt wird. Molke setzt sich nach der Absonderung aus folgenden Bestandteilen zusammen:

Die Nährwerte von Whey Protein

ZusammensetzungNährwert in 100g Molke
Energie in kcal95
Wasser (g)93,9
Fett (g)0,2
Proteine (g)0,6
Laktose (g)4,2
Calzium (g)0,10
Phosphor (g)0,05
Magnesium (mg)15
Kalium (g)0,14
Natrium (g)0,05
Chlor (g)0,10
Eisen (g)0,09
Kupfer (μg)1,8
Molybdän (μg)5,0
Zink (mg)0,23
Mangan (μg)3,0
Iod (μg)8,0
Fluor (μg)10
Vitamin B1 (mg)0,04
Vitamin B2 (mg)0,14
Vitamin B6 (mg)0,05
Vitamin B12 (μg)0,14
Niacin (mg)0,20
Folsäure (μg)1,0
Pantothensäure (mg)0,40
Biotin (μg)305
Vitamin C (mg)1,0
Milchsäure (g)0,5
Phosphatide (mg)20
Cholesterin (mg)2

Allgemein bezeichnet man Molkenproteine als Gruppe der Albumine sowie Globuline (Speicherproteine von Pflanzen und Proteine des Blutplasmas). Folgende Speicherproteine sind vertreten:

  • Alpha-Lactalbumin zu ca. 20%
  • Beta-Lactoglobulin zu ca. 45%
  • Immunoglobulin zu ca. 10%
  • Proteosepepton zu ca. 20%
  • Serumalbumin zu ca. 5%


Hierbei liegt das Hauptaugenmerk deutlich auf dem Beta-Lactoglobulin. Dieses Speicherprotein ist dafür zuständig, dass sich beim Erhitzen von Kuhmilch eine Art „Haut“ auf der Milch bildet. Das gewonnene Molkeprotein (welches in Summe zu „nur“ ca. 0,6 – 0,8% in der Ausgangsmilch vorkommt) wird nun durch verschiedenste Verfahren behandelt, pulverisiert und landet letztlich als Whey Protein im Handel.

Whey Protein im Vergleich zu anderen Proteinen

Whey Protein gilt nicht zu unrecht als eine der hochwertigste Proteinquellen. Diese Bewertung rührt daher das Molke als einzelne Proteinquelle die höchste Menge an essentiellen Aminosäuren aufweist. Einen großen Teil machen hierbei die für den Muskelaufbau so wichtigen BCAAs aus. Fast alle andere Proteinquellen wie Fleisch oder Fisch weisen, trotz ihrer wirklichen guten Qualität, einfach nicht diese hohe Konzentration an wichtigen Aminosäuren auf. Rindfleisch zum Beispiel in Form von Rindersteak weist einen ¼ niedrigeren BCAA Gehalt gegenüber Molke auf.

Es gibt nur eine einzige andere Proteinequelle die dem Molkenprotein hier das Wasser reichen kann, es handelt sich hierbei um Eiklarprotein. Dieser Teil des Eiprotein hat nahezu den gleichen Anteil an BCAAs wie Molkenprotein. Dafür weist es aber z.b. einen geringeren Glutamingehalt auf. Es ist nämlich die große Menge aller essentiellen und proteinogenen Aminosäuren die Molke so einzigartig macht.

Molkenprotein hat daher die höchste biologische Wertigkeit aller einzelnen Proteinquellen.

Biologische Wertigkeit

Ein Gradmesser für die Umsetzbarkeit von extern, also von außen zugeführten Protein, in Muskelmasse ist die gerne zitierte Biologische Wertigkeit. Sie ist ein Wert der als in einer kleinen Zahl anzeigen soll, wie viel Protein einer Quelle benötigt wird um daraus körpereigenes Protein herzustellen. Die hohe der biologischen Wertigkeit hängt vom Gehalt an proteinogenen und essentiellen Aminosäuren ab.
LebensmittelBiologische Wertigkeit
Molkenprotein104-110
Vollei (Referenzwert)100
Rindfleisch92
Thunfisch92
Kuhmilch88
Edamer Käse85
Soja84-86
Reis81
Kartoffeln76
Roggenmehl (82 % Ausmahlung)76-83
Hafer60
Weizenmehl (83 % Ausmahlung)56
Trotzdem ist es nicht so das ein Protein mit einer niedrigeren biologischen Wertigkeit gleich wertlos ist. Wenn man Proteinquellen kombiniert, ergänzen sie sich und können dann sogar eine höhere biologische Wertigkeit erreichen. Allerdings müssen die Proteinquellen dazu in einem bestimmten Mengenverhältnis gemischt werden. Das sorgt häufig dafür das eine gezielte Mischung zwar eine höhere biologische Wertigkeit erreicht, in der Praxis aber kaum zu erreichen sind weil die Kalorienmenge kontraproduktiv oder der Sättigungsgrad zu hoch ist. Ein sehr gutes Beispiel hierfür ist das kombinieren von Vollei und Kartoffelprotein. Die biologische Wertigkeit ist im richtigen Verhältnis zwar sehr hoch aber wenig praxisrelevant.
Lebensmittel-KombinationWertigkeit
65 % Kartoffel und 35 % Vollei137
75 % Milch und 25 % Weizenmehl123
60 % Hühnerei und 40 % Soja122
71 % Hühnerei und 29 % Milch122
77 % Rindfleisch und 23 % Kartoffeln114

Trotzdem ist dieser Mischfaktor der dafür sorgt das man seine Proteinquellen nicht nach der biologischen Wertigkeit sortieren muss. Bei einer ausgewogenen Mischkost ist eher die Menge des Proteins entscheident als dessen biologische Wertigkeit. Tierische Proteinquellen haben eine höhere biologische Wertigkeit als pflanzliche Proteinquellen, wenn man sie aber über eine Mischkost kombiniert fällt das kaum auf.

Das ganze wird einem deutlich wenn man eine Proteinquelle hat der eine Aminosäure fehlt. Hierbei spricht man von einem unvollständigem Protein. Durch das fehlen einer essentiellen Aminosäure ist die biologische Wertigkeit von 0. Wenn man aber zwei Proteinquellen kombiniert denen einen unterschiedliche essentielle Aminosäure fehlt, die also beiden eine Wertigkeit von 0 haben, werden sie zu einer größeren Menge zu gut verwertbaren Protein. Es werden komplementäre Proteine, also Proteine die im Körper dazu benutzt werden können sich gegenseitig zu ergänzen.

  • Getreide mit Hülsenfrüchten – Beispiel Essen: Linsen und Reis mit gelben Paprika.
  • Muttern mit Hülsenfrüchten – Beispiel Essen: schwarze Bohnen und Erdnuss Salat.
  • Körner mit Milchprodukten – Beispiel Essen: weiß Cheddar und Vollkornnudeln.
  • Milchprodukt mit Samen – Beispiel Essen: Joghurt gemischt mit Sesam und Leinsamen.
  • Hülsenfrüchte mit Samen – Beispiel Essen: Spinat-Salat mit Sesam und Mandel Salat-Dressing.

Wie wird aus Milch ein Molkenprotein?

Wie schon erwähnt entsteht Molke bei der Käse oder Quark Herstellung. Der Rohstoff ist hier die Milch. Milch enthält in seinem Proteinanteil das Molkenprotein und Caseinprotein. Das Casein macht hierbei ca. 80% aus. In der Käserei wird dann Casein und Molke getrennt. Dabei flockt das Casein aus während die Molke als grün-gelbliche Flüssigkeit zurückbleibt und dann weiterverarbeitet werden kann. Die Flüssige Molken hat nur einen niedrigen Proteingehalt von ca. insgesamt nur 0,6% Molkenprotein. Der Rest der Flüssigkeit besteht neben 94% Wasser aus Milchfett und 4% Kohlenhydraten wie der Laktose, dem sogenannten Milchzucker und Milchsäure enthalten.

Hier kommen wir zum Ultrafiltrationsverfahren, dabei wird die Flüssigkeit durch sehr feine Keramikfilter geführt, durch das unterschiedliche Gewicht und Größe der Moleküle werden so ein Großteil der unerwünschten Stoffe wie Fett und Zucker gefiltert und der Molken Proteinanteil erhöht. Der Vorteil dieser Filtrationsart ist die schonende Art mit der der Rohstoff behandelt wird. Hier bleiben nahezu alle Proteinfraktionen völlig unbeschädigt. Bei der günstigen Alternative dem Ionenaustauschverfahren werden einige dieser Fraktionen beschädigt und verlieren ihre Immunologische Funktion, aber nicht ihre Effektivität für den Muskelaufbau.

Nachdem die flüssige Molke also in ihrem Proteinanteil erhöht wurde muss sie getrocknet werden damit wir das Rohprodukt Molkenprotein erhalten. Um das ganze möglichst schonend zu machen wird dazu eine Kombination von warmen und kalten Luftströmen gemacht. Am Ende dieses Vorgangs erhalten wir ein Molkenproteinpulver mit einem Proteingehalt von ca. 80% .

Das ist drin im Molkenprotein Pulver

Jetzt haben wir also unseren Rohstoff, das Molkenprotein Pulver. Der enthält je nach Filtrations Variante kommen wir hier auf folgende Makronährstoffbilanz:

  • Protein: 70%-80%
  • Kohlenhydrate: 6%-8%
  • Fett: 4%-7%

Neben diesen Makronährstoffen enthält Molkenprotein von Natur aus folgende Mikronährstoffe:

  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Vitamin B5
  • Vitamin B12
  • Kalzium
  • Kalium
  • Phosphor
  • Magnesium

Das Protein in der Molke besteht aus mehreren Proteinfraktionen, hauptsächlich Albumine und Globuline die zu den Sphäroproteine zählen. Es sind Speicherproteine, die zum Beispiel Globuline haben dabei eine Immunologische Wirkung, können also direkt oder indirekt unser Immunsystem positiv beeinflussen.

  • α-Lactalbumin (20%)
  • β-Lactoglobulin (45%)
  • Immunoglobuline (10%)
  • Proteosepepton (20%)
  • Serumalbumin( 5%)


Wenn wir von Protein reden meinen wir damit eine lange Kette von Aminosäuren. Es gilt dabei die grobe Richtlinie das eine Kette die weniger als 100 Aminosäuren aufweist als Peptid zu bezeichnen ist, eine Kette die mehr als 100 Aminosäure enthält wird als Protein bezeichnet. Zusammengehalten werden diese Aminosäuren durch Peptidbindungen. In einem vollständigen Nahrungsprotein sind folgende Aminosäuren enthalten:

Diese Aminosäuren lassen sich in verschieden Kategorien einteilen. Die erste Einteilung ist die auch schon in der Tabelle vorgenommene in essentiell und nicht essentiell. Essentiell bedeutet in diesem Fall das der Körper sie nicht selbst produzieren kann und deshalb auf eine Zufuhr von außen angewiesen ist um zu überleben. Bei nicht essentiellen Aminosäuren ist die Definition schon etwas schwieriger. Der Körper ist in der Lage eine nicht essentielle Aminosäure in eine andere Umzuwandeln. Beispiel hierfür sind Methionin und Homocystein. Semi-essentielle Aminosäuren sind einfach nur zu bestimmten Zeitpunkten wie dem Wachstum essentiell.

Ein besonderer Fokus von Kraftsportlern liegt häufig auf den verzweigtkettigen Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin. Leucin zum Beispiel spielt eine wichtige Rolle beim Muskelaufbau und Muskelerhalt. Leucin unterstützt die Proteinbiosynthese und hemmt den Proteinabbau, starke Belastung der Muskulatur führt zum verstärkten Abbau dieser Aminosäuren.

Whey Protein Vor- und Nachteile

Klar, Whey Protein ist beliebt. Doch mittlerweile haben sich auch so einige negative Gerüchte zu Whey Protein breitgemacht. Wir haben für Dich mal alle Vor- und Nachteile aufgelistet und gegenübergestellt.

Whey Protein Vorteile

Zu den Vorteilen von Whey Protein gehören unter anderem:

  • einfache Proteineinnahme
  • schnelle Verfügbarkeit von Protein
  • namhafte Hersteller mit hohen Qualitätsstandards im Angebot
  • gute Löslichkeit der Proteine

Whey Protein Nachteile

  • zusätzliche Kosten
  • Verträglichkeit bei Laktoseintoleranz nur bei Isolaten

Teuer besser als günstig? Wie viel sollte Whey Protein kosten?

Diese Frage stellen sich besonders viele. Frei nach dem Motto „viel hilft viel“ wird einfach das teuerste Protein gekauft. Aber braucht man das wirklich? Ich möchte es so erklären:

Stelle dir folgende Situation vor: Du hast zwei Proteine zur Auswahl (beide 1kg)!

  • Protein 1 enthält 70% Protein und 8% Kohlenhydrate und kostet 20€
  • Protein 2 enthält 95%Protein und 3% Kohlenhydrate und kostet 40€

Zwar ist das zweite Protein „reiner“ in seiner Zusammensetzung, allerdings erhältst du mit Protein 1 viel günstiger 1kg reines Protein. Du siehst: Bei Protein 1 bekommst du viel mehr Protein für dein Geld, obwohl der Proteinanteil deutlich geringer aussieht. Außerdem lass dir gesagt sein: Man weiß nie, wie ehrlich die Proteinanteile zu Stande kommen. Es ist auf jeden Fall möglich, da zu tricksen. Der zweite Unterschied zwischen unseren beiden Beispielproteinen war der Kohlenhydratanteil. Wenn du ein Sportler bist, der wirklich jede Kalorie trackt und wirklich auf nicht zu viele Kohlenhydrate kommen möchte, dann kannst du zum teureren Whey greifen.

Aber: Wenn du dich freust, dass dein Protein 5 Gramm weniger Kohlenhydrate enthält, du dann aber um die Ecke gehst und dir eine Torte reinhaust. Du weißt, was ich sagen will. Also kann ich dir sagen: Teuer heißt nicht immer gleich gut! Eins solltest du jedoch beachten. Kaufe niemals ein zu billiges Protein. Es geht immer noch um Nahrung, also das, was du in dich hineinsteckst. Kaufe keinen Billigschrott, der nicht von bekannten Marken kommt oder aus dubiosen Portalen! Bei Lebensmitteln solltest du hier nicht spaßen!

Whey Protein Nebenwirkungen

Zunächst einmal sei gesagt, das Whey Protein kein Medizinprodukt mit typischen Nebenwirkungen wie Medikamente sie haben ist. Es ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Aber wer es übertreibt, kann auch mit Whey Protein Nebenwirkungen erzielen. Oder wenn eine Unverträglichkeit mit bestimmten Bestandteilen eines Molkenprotein Eiweißpulvers besteht. Im folgenden Absatz gehen wir kurz darauf ein. Wer sehr viele Eiweißshakes konsumiert, der sollte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr acht geben. Ansonsten könnten im Extremfall Schäden der Niere drohen. Besteht eine Laktoseintoleranz kann ein Wheyprotein natürlich zu typischen Symptomen wie Blähungen, Bauchschmerzen etc. führen. Wer laktoseintolerant ist, der sollte daher eher zu einem Whey Protein Isolat oder einem laktosefreien Protein greifen.

Einnahme & Dosierung von Whey Protein

Was ist bei der Einnahme und Dosierung von Whey Protein zu beachten?

Einnahme von Whey Protein

Die Hersteller der Eiweißpulver geben meistens die gleiche Dosierung an. Normalerweise werden ungefähr 30 Gramm des Proteinpulvers mit einer Menge von ungefähr 300ml Flüssigkeit(Wasser oder Milch) vermischt. An die Angaben der Hersteller sollte man sich halten. Wer erfahren ist, kann auch nach eigenem Wissen davon abweichen.

Einnahmezeitpunkte für Whey

Du kannst Whey Protein zu jedem beliebigen Zeitpunkt einnehmen. Es gibt einen extra Artikel für die Whey Protein Einnahme, der dir genauer zeigt, wann es besonders Sinn machen könnte. Hier eine kleine Zusammenfassung:

1.Vor dem Training Whey Protein nehmen
Ein Ansatz mancher Trainierender ist es, vor dem Training einen Whey Protein Shake einzunehmen, so dass der Körper während des Trainings optimal mit Aminosäuren versorgt werden soll.

2. Nach dem Training Whey Protein nehmen
Dieser Zeitpunkt ist besonders beliebt bei Proteinshakekonsumenten. Da Whey Protein schnell große Mengen Protein zur Verfügung stellen soll, nehmen viele es direkt nach dem Training. Das umstrittene „anabole Fenster“ soll damit erreicht werden

Was nicht vergessen werden sollte ist es, die Glykogenspeicher mit Kohlenhydraten zu füllen. Dabei könnten Traubenzucker/Dextrose unterstützend wirken.

Verarbeitungsformen von Whey Protein

Von dem als Produkt zu kaufenden Proteinpulver gibt es nicht nur eine Variante. Whey Protein wird in unterschiedliche Formen weiterverarbeitet, die den Konsum in verschiedenen Variationen ermöglichen und für bestimmte Vorteile bei der biologischen Verwertbarkeit sorgen.

Verarbeitung auf molekularer Ebene

Das reine Whey Protein kann in unterschiedlichen Formen auf molekularer Ebene weiterverarbeitet werden. Dabei gibt es drei klassische Verarbeitungsformen: Whey Protein Isolat, Whey Protein Konzentrat und Whey Protein Hydrolisat. Mehr dazu im Folgenden.

Die Produktformen von Whey Protein

Nachdem wir also das Whey Protein verschieden Prozesse durchlaufen hat und wir gleich dazu kommen, worauf es noch bei einem Whey Protein ankommmt wollen wir nicht verschweigen das es noch andere Darreichungsformen des Molken Protein gibt außer dem üblichen Pulver. Das Pulver wird heute häufig in Rezepturen für Riegel oder Backwaren aus dem Bereich des „Functional Food“ verwendet. In flüssiger Form ist als Rückverdünnte hydrolisiertes Aminoliquid verfügbar, wobei die meisten flüssigen Aminosäure Produkte aus kollagenem Protein, häufig Schweinegelatine hergestellt sind. Zu erkennen ist das an den zusätzlichen Aminosäuren Hydroxiprolin und Hydroxylysin. Das heißt vielleicht hast du ohne es zu wissen schon mal ein Molkenproteinpulver zu dir genommen ohne es zu wissen, oder du nimmst mehr davon zu dir als du denkst.

Whey Protein Shake / Pulver

klassische Darreichungsform. Wird als Getränk gemischt mit Milch oder Wasser. Kann aber auch in Rezepten verarbeitet werden.
Angebot
ESN Designer Whey Protein, Vanilla, 1 kg
4.794 Bewertungen
ESN Designer Whey Protein, Vanilla, 1 kg
  • Das ESN Designer Whey Protein hat einen hohen Anteil an BCAA (23%) und weiteren essentiellen Aminosäuren (48%)
  • Viele leckere Geschmacksrichtungen
  • Bis zu 82 g Protein pro 100 g ESN Designer Whey Protein
  • Sehr gute Löslichkeit; Made in Germany

Molke Riegel

Der Whey Snack für Zwischendurch.
All Stars Whey-Crisp Bar, White Chocolate Cookie Crunch, 24er Pack (24 x 50 g)
137 Bewertungen
All Stars Whey-Crisp Bar, White Chocolate Cookie Crunch, 24er Pack (24 x 50 g)
  • Crunchy 50g Eiweiß-Riegel
  • Wheyprotein-Isolat + Whey-Crispies
  • Überzogen mit leckerer weißer Schokolade
  • In 4 Geschmacksrichtungen

Whey Protein laktosefrei

Whey Protein, das von Laktose befreit wurde, bzw. das für laktoseintolerante Menschen geeignet ist.

Angebot
TNT Whey Protein Pulver – Eiweißpulver aus Molke – Proteinpulver mit Laktase – Eiweiß-Shake / 1kg VANILLE
430 Bewertungen
TNT Whey Protein Pulver – Eiweißpulver aus Molke – Proteinpulver mit Laktase – Eiweiß-Shake / 1kg VANILLE
  • WAS IST TNT NAKED WHEY? Unser TNT NAKED WHEY ist ein ultrafiltriertes, hochwertiges Whey(Molke)-Protein-Pulver mit bis zu 78% Proteingehalt (je nach Geschmacksrichtung) und einem sehr geringen Fett- sowie Kohlenhydratanteil. Es ist außerdem reich an BCAAs.
  • GEEIGNET BEI LAKTOSE-INTOLERANZ: Dank dem Einsatz von Laktase ist unser TNT NAKED WHEY für Sportler mit Laktoseunverträglichkeit besser geeignet als andere Whey-Protein-Konzentrate. In 100g NAKED WHEY befinden sich 7500 FCC-Einheiten, welche den Milchzucker aufspalten und ihn so für den Körper zugänglicher und leichter verdaulich machen.
  • TOP-QUALITÄT MADE IN GERMANY: Bei der Herstellung unserer Produkte möchten wir Euch bestmögliche Transparenz bieten, denn die Gesundheit unserer Kunden ist uns besonders wichtig! Wir legen bereits bei der Auswahl unserer Zutaten höchsten Wert auf Qualität und verwenden ausschließlich kontrollierte, erlesene Rohstoffe.
  • PRODUKTSICHERHEIT: TNT NAKED WHEY wird regelmäßig in externen Laboratorien getestet, um Euch maximale Produktsicherheit zu gewährleisten.
  • VERZEHREMPFEHLUNG: 30g Pulver mit 200ml kaltem Wasser in einem Mixer oder Shaker zubereiten und verzehren.

Bio Whey Protein

Besonders hochwertiges Whey Protein, welches unter ökologischen Qualitätsstandards hergestellt wurde. Oft handelt es sich um Whey Protein, das aus der Milch von Weidekühen gewonnen wurde.
PRIMAL WHEY Proteinpulver | 100% reines Premium Molkeprotein aus irischer Weidehaltung | Low Carb Protein zur Erhaltung & Zunahme der Muskelmasse | Natürliche und ohne künstliche Zusatzstoffe | 760g (Neutral)
498 Bewertungen
PRIMAL WHEY Proteinpulver | 100% reines Premium Molkeprotein aus irischer Weidehaltung | Low Carb Protein zur Erhaltung & Zunahme der Muskelmasse | Natürliche und ohne künstliche Zusatzstoffe | 760g (Neutral)
  • LIEFERT ALLE ESSENTIELLEN AMINOSÄUREN: Im PRIMAL WHEY sind sämtliche 21 Aminosäuren enthalten, einschließlich der 8 essentiellen Aminosäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann.
  • WEIDEHALTUNG: Die Molke stammt von Rindern aus Irland, die nachweislich über 300 Tage im Jahr auf der Weide grasen.
  • GARANTIE: Teste PRIMAL WHEY volle 30 Tage ohne Risiko. Nicht zufrieden? Dann erstatten wir sofort Deine volle Investition.
  • OHNE ZUSATZSTOFFE: Egal ob Himbeer-Smoothie oder schokoladiger Proteinshake - der neutrale Geschmack von PRIMAL WHEY ermöglicht höchste Kreativität bei der Zutatenwahl.

Whey Protein Marken / Hersteller

Wir haben für Dich die bekanntesten Hersteller im Bereich der Supplemente unter die Lupe genommen und jeweils ein kleines Profil erstellt. Hier erfährst Du auch Informationen über die beliebtesten Produkte dieser Hersteller.

+Watt

Hochwertige Sportnahrung und Nahrungsergänzungsmittel aus dem Herzen Italiens, das ist die Firma +Watt. Marco Favaron und Guido Vantini die beiden in der medizinischen Forschung gearbeitet

Weiterlesen »

Active Supps

Die Supplementfirma Active Supps ist seit 2015 auf dem Markt und damit noch verhältnismäßig jung. Die Shopbetreiber Michael Blum und Sascha Krieger wollten mehr als

Weiterlesen »

Alien Nutrition

„Science Nutrition from Outer Space“ ist der Slogan der Groß auf den mit Neongrün und Schwarz gefärbten Dosen steht. Damit will die Firma nach aussen

Weiterlesen »

All Stars

Wenn man den Namen All Stars ausspricht, redet man nicht nur von einer der bekanntesten Supplementfirmen in Deutschland sondern auch von einer der langlebigsten. Vom

Weiterlesen »

Amando Perez

Die Marke Amando Perez steht mit seinem Fantasie Namen für echte Made in Germany Qualität. Man hat sich auf die Fahne geschrieben junge Athleten zu

Weiterlesen »

AMSPORT

AMSPORT – die Marke vom Weltmeister   Von Sportlern für Sportler! Bei kaum einer Firma hat dieser Satz so ein Gewicht wie bei AMSPORT von

Weiterlesen »

Bad Boy Nutrition

Bad Boy Nutrition sind hochwertige Nahrungsergänzungsmittel die auf allen Kontinenten der Welt benutzt und verkauft werden. Mit eigenen Rezepturen auf Basis von jahrelanger Erfahrungen ist

Weiterlesen »

BBGenics

BB Genics ist eine der Firmen die versucht das beste von beiden Seiten des Atlantiks zu vereinen und benutzt Rohstoff und Lohnhersteller aus den USA

Weiterlesen »

Whey Protein Test

In unserem Whey Protein Test möchten wir euch die Möglichkeit bieten, aus mehr als 108 Whey Proteinen das für euch passende auszusuchen.

Testkriterien

Wenn du nach einem Whey Protein Test suchst, dann willst du wohl den besten Eiweißshake haben! Aber was bedeutet überhaupt „Das beste Proteinpulver“? Das kann man sicherlich nicht allgemein sagen, aber: Es gibt ein paar Werte, die man sich beim Kauf eines Eiweißpulvers anschauen sollte (und die wir auch für dich anschauen):

  • Verhältnis der Makronährstoffe
  • Aminosäuren
  • L-Glutamin
  • Eiweißhersteller
  • Proteinmischung: Isolat/Konzentrat/Hydrolysat
  • Biologische Wertigkeit

FAQ - häufig gestellte Fragen

Weil Whey Protein ein sehr beliebtes Produkt in der Fitnesswelt ist, haben sich im Laufe der Zeit so einige Fragen zum Produkt angehäuft. Wir beantworten sie Dir hier. So bleiben keine Fragen offen.

Whey Protein ist sicherlich primär kein Fettverbrenner, nur durch den Konsum eines Molkenproteinshakes wirst du also kein Gewicht verlieren, aber: Gerade wenn man ein Kaloriendefizit fährt, um abzunehmen, kann es besonders schwierig sein, genug Protein zu sich zu nehmen. Denn Muskelmasse sollte in der Diät nicht abgenommen werden. Hierbei kann ein Whey Protein Shake ideal unterstützend wirken! Man kann also ein Whey Protein zur Diät ergänzend verwenden!
Einfach gesagt: Es gibt keinen! Molkenprotein ist die deutsche Bezeichnung, Whey Protein dagegen ist ein Anglizismus. Whey bedeutet im angelsachsischen Sprachgebrauch nichts anderes als „Molke“ – Der Begriff kommt daher, dass es aus der Molke gewonnen wird. Molke bleibt bei der Käseproduktion übrig! – Wieder was gelernt, oder?
Viele Kraftathleten nehmen mehr, als nur ein Supplement ein. Ein Whey Protein muss von der Wirkungsweise wie ein Lebensmittel angesehen werden. Es liefert deinem Körper Protein. Es sollte kein Problem mit der Verträglichkeit darstellen, zusätzlich andere Nahrungsergänzungsmittel wie Creatin oder BCAAs zu sich zu nehmen.
Auf keinen Fall sollte Protein in riesigen Mengen konsumiert werden. Mehr Protein bedeutet nicht zwangsweise mehr Muskelaufbau. Dein Körper benötigt eine bestimmte Menge Protein pro Tag. Man sagt, Sportler sollten ca. 1,5 Gramm pro kg Körpergewicht pro Tag zu sich nehmen. Untrainierte liegen bei einem Gramm, richtige Kraftsportler bei 2 Gramm. Das bedeutet bei 1,5 Gramm zum Beispiel, wenn du 80kg wiegst, solltest du 120 Gramm Protein pro Tag konsumieren! Trinkst du viel zu viel, kann das deinen Nieren schaden. Protein ist also tatsächlich nur eine Ergänzung der Nahrung! Aber: Wenn du dich ausgewogen ernährst, nicht übertreibst, und ausreichend Flüssigkeit zu dir nimmst, dann sollte das kein Problem sein. Die Verträglichkeit von Protein ist normalerweise sehr gut.
Da, wie bereits erläutert, Whey Protein aus der Molke von Kuhmilch hergestellt wird, ist es einzuordnen wie jedes andere Milchprodukt! Das bedeutet: Wenn du normalerweise in deiner Ernährung Milch, Käse und dergleichen tolerierst, ist auch ein Whey Protein als Nahrungsergänzung erlaubt. Allerdings: Bei einer veganen Lebensweise kannst du leider nicht auf ein Whey Protein zurückgreifen, hierzu solltest du auf einen unserer veganen Proteinshakes aus dem Test zurückgreifen! Whey Protein ist zwar eines der am meisten empfohlenen Proteine bezüglich Muskelaufbau, aber es gibt Alternativen für Veganer!
Nein, Whey Protein ist nicht basisch. Protein ist eines der größten Säurebildner in unserem Körper. Natürlich benötigen wir auch Säuren, aber man sollte es natürlich nicht übertreiben. Whey Protein sollte stets nur ein Nahrungsergänzungsmittel sein und niemals eine gesunde Ernährung ersetzen. Einen Proteinshake pro Tag zu trinken sollte aber bei einer guten Ernährung kein Problem darstellen.
Wir sind hier für einen anderen Ansatz. Anstatt das Wheyprotein zu fixen Zeitpunkten zu nehmen, sollte es gezielt nach dem Training eingenommen werden und wenn an einem Tag die nach dem Ernährungsplan eingeplante Menge nicht erzielt wurde, sollte eine Ergänzung wie Whey Protein eingenommen werden. Mehrere Male ohne Grund Whey Protein einzunehmen macht keinen Sinn. Wer zum Beispiel am Tag 150 Gramm Protein konsumieren möchte und nach der letzten Mahlzeit erst 120 Gramm eingenommen hat, der kann zu einem Shake greifen.
Auf den Packungen der Hersteller im Test wie zum Beispiel Weider, ESN, Myprotein, Optimum Nutrition oder All Stars werden von diesen Angaben gemacht, in welchen Mengen die Proteine eingenommen werden sollten. Der Proteinpulver Vergleich hat gezeigt, dass sie die vom Hersteller angegebenen Mengenangaben auf keinen Fall überschreiten sollten, um sich nicht mit Protein überzuversorgen. Wer bereits über eine angemessene Fitnessernährung verfügt und zusätzlich noch literweise Proteine aus dem Fitnessshop reinhaut, der kommt sicherlich irgendwann an die Grenze.
Akkordeon Inhalt

Die besten Whey Protein Rezepte

Eine Sammlung der großartigsten und leckersten Rezepte, bei denen Whey Protein Verwendung findet. (wird hier in Kürze erscheinen – unser Team steckt noch in der Vorbereitungsphase)
Aufreihung von Wheyprotein Podukten

XBODY Whey Premium Whey Isolat

XBODY Whey Premium Whey Protein Isolat Test/Erfahrung 2019 Ersteindruck des XBody Premium Whey Protein Die helle und freundliche Verpackung macht auf die meisten Tester einen

weiterlesen »
Aufreihung von Wheyprotein Podukten

PhD Diet Whey

PhD Diet Whey Test/Erfahrung 2019 Ersteindruck des Phd Diet Whey Die Dose des Phd Whey weicht sowohl in ihrer Form als auch vom Deckel her

weiterlesen »
Aufreihung von Wheyprotein Podukten

Spartan Biotics Premium Whey

Spartan Biotics Premium Whey Protein Test/Erfahrung 2019 Ersteindruck des Spartan Premium Whey Protein Die schwarze Dose des englischen Whey Proteins kommt mit einem dezenten Label

weiterlesen »

Die neusten Protein.de Blogbeiträge

Hier findest Du eine übersicht mit den neusten Blogbeiträgen von Protein.de.
Aufreihung von Wheyprotein Podukten

XBODY Whey Premium Whey Isolat

XBODY Whey Premium Whey Protein Isolat Test/Erfahrung 2019 Ersteindruck des XBody Premium Whey Protein Die helle und freundliche Verpackung macht auf die meisten Tester einen

weiterlesen »
Aufreihung von Wheyprotein Podukten

PhD Diet Whey

PhD Diet Whey Test/Erfahrung 2019 Ersteindruck des Phd Diet Whey Die Dose des Phd Whey weicht sowohl in ihrer Form als auch vom Deckel her

weiterlesen »
Aufreihung von Wheyprotein Podukten

Spartan Biotics Premium Whey

Spartan Biotics Premium Whey Protein Test/Erfahrung 2019 Ersteindruck des Spartan Premium Whey Protein Die schwarze Dose des englischen Whey Proteins kommt mit einem dezenten Label

weiterlesen »